Aktuelles

01.12.2017: 30 Jahre MAB Meldeanlagenbau

"Die Firma MAB Meldeanlagenbau GmbH blickt auf 30 Jahre erfolgreiche Firmengeschichte zurück. Heute ist der Betrieb mit Sitz im Bissendorfer Gewerbepark als Spezialist für Alarmsysteme vom Profisektor bis zum Privatkunden in aller Munde."

MAB_NOZ

PRESSEARTIKEL Neue Osnabrücker Zeitung (NOZ)


20.11.2017: Tischlerei Mesken informiert über den besten Schutz

mesken

 

Gütersloh (hcr). Die Sicherheit des Eigenheims liegt den Menschen am Herzen. Doch viele Bewohner machen es den Kriminellen trotzdem zu einfach, weil Türen und Fenster oft nicht hinreichend Schutz bieten. Am bundesweiten Tag des Einbruchschutzes hat die Gütersloher Tischlerei Mesken ihre Pforten geöffnet, um über Gefahren aufzuklären. Meistens steigen Einbrecher durch ältere Fenster ein. Dafür hebeln sie alte Rollzapfen mit Brechstangen aus dem Scharnier des Rahmens, und schon steht das Fenster offen. Annette und Sven Mesken plädieren daher für die sogenannte Pilzkopfverriegelung.

Diese funktioniert wie eine Zange und fixiert das Fenster an mehreren Haltepunkten im Rahmen. »Mechanisch ist das sicher«, beteuert Annette Mesken. »Täter geben beim Fenstereinbruch nach einer Minute meistens auf.« An den Sicherheitsfenstern beißen sie sich die Zähne aus: Es gibt neben der Verriegelung einen Anbohrschutz am Griff sowie mit Folien verstärktes Sicherheitsglas. Die Tischlerei Mesken kümmert sich um die mechanische Sicherheit, Matthias Siebert von der Firma MAB Meldeanlagenbau liefert die Elektronik dazu: »Mit elektronischen Funkkontakten können Signale vom Haus direkt auf das Smartphone übermittelt werden.

Moderne Einbruchsmeldeanlagen registrieren auch Brandgefahr oder Wasserschäden.« Zudem böten Apps diverse Funktionen von unterwegs aus, etwa das Einschalten des Lichts im Haus, das Öffnen der Garagen oder das Hochfahren von Rollläden.

Am letzten Sonntag im Oktober findet der bundesweite Tag des Einbruchsschutzes statt. »»Nach der Umstellung der Uhr haben die Leute eine Stunde mehr Zeit. Diese können sie für ihre Sicherheit am Haus nutzen und sich dazu Gedanken machen«, erklärt Siebert die Idee dahinter. Die Polizei hat zwei gut besuchte Fachvorträge zum Thema gehalten. »Viele Kunden interessieren sich für die Nachrüstung bestehender Elemente«, verrät Annette Mesken.

»Die Leute wollen ja auch in ihren Häusern aus den 1950- oder 60er Jahren ihre Ruhe vor ungebetenen Eindringlingen haben.«

WESTFALEN-BLATT Nr. 253


05.10.2017: "Smart-Home sicher machen"

Gefährliche Verbraucherfalle – Smart-Home-Systeme sind bei Einbruch, Brand und technischen Defekten unzuverlässig

Immer mehr Anbieter von Smart-Home-Systemen drängen auf den Markt. Sie versprechen mit ihrer smarten Technik nicht nur Komfort-Lösungen und Energie-Management. Das Gebäude soll in diesem Zuge auch mit Sicherheitskomponenten vor Einbrechern, Brand und technischen Defekten geschützt werden. Der Baustein Sicherheit gewinnt dabei immer mehr an Bedeutung und ist bei vielen Verbrauchern der Treiber, wenn es um die Anschaffung einer Smart-Home-Anlage geht. Doch genau hier droht eine Verbraucherfalle. Denn Smart-Home-Anlagen steuern zwar Licht und Heizung, sie sind aber ungeeignet für den zuverlässigen Schutz von Leib und Leben.

Der Grund: Smart-Home-Systeme und deren Komponenten sind in erster Linie für Komfort-Lösungen und Energie-Management im Haus entwickelt. Wird ein Smart-Home-System jedoch um sicherheitsrelevante Komponenten wie Bewegungsmelder, Glasbruchsensoren, Türöffnungskontakte, Türzutrittskontrollleser, Alarmsignalgeber oder Rauchmelder ergänzt, sprechen wir von einer Alarmanlage. Damit verlässt das Smart-Home-System den Anwendungsbereich Komfort und Energie-Management. Ab jetzt geht es um Sicherheit und daher um den Schutz von Menschen und dem damit verbundenem Leib und Leben. Zudem geht es um den Schutz von Sachwerten sowie Gebäuden. Dies muss 24 Stunden am Tag, sieben Tage die Woche, 365 Tage im Jahr über Jahre hinweg absolut zuverlässig und störungsfrei geschehen, um im entscheidenden Moment das lebens- und existenzrettende Signal abzugeben. Die hierfür eingesetzten Sicherheitskomponenten unterliegen ganz anderen Qualitätsanforderungen und Prüfszenarien als Smart-Home-Anwendungen. Vor diesem Hintergrund scheiden die derzeit angebotenen Smart-Home-Systeme, die das Thema Smart-Home und Sicherheit verbinden, als Lösung komplett aus, da die hohen Anforderungen für die Zulassung der Komponenten nicht erfüllt sind. Keines dieser Smart-Home-Systeme, noch die jeweiligen für den Bereich Sicherheit vorgesehenen Komponenten, entsprechen den Anforderungen, die für eine zuverlässige Detektion und damit für sichere Home Security notwendig sind. Themen wie die Sabotageüberwachung der Systemkomponenten vor mechanischer oder elektronischer Fremdbeeinflussung, die Leitungs- und Funkstreckenüberwachung zu allen Sicherheitskomponenten sind nicht ausreichend berücksichtigt. Ebenso und für die Sicherheit von elementarer Bedeutung: die sichere optische und akustische Alarmierung vor Ort, wie auch die stille Alarmübertragung an Dritte via IP und GSM-Funkersatzweg. Dies ist bei den einfachen Systemen bei Ausfall des Webrouters und bei Stromausfall nicht sichergestellt.

Sicherheitstechnik muss von Polizei und Sachversicherern anerkannt sein

Eine neutrale Orientierungshilfe und Gradmesser für die zuverlässige Qualität eingesetzter...weiterlesen

 

27.10.2015: Westfalenblatt Nr. 250

Messe Mesken


24./25.10.2015 - Tag des Einbruchschutzes

TagdesEinbruchschutzes2015

mab3

Schön, dass Sie da waren!

 

13.09.2012 - Branchentag Mittelstand - wir laden ein! Museum am Schölerberg.



Wirtschaft Plus - Messe in Osnabrück 18.04. und 19.04.2012

Wir freuen uns, wenn wir Sie wieder
auf der Wirtschaft Plus in Osnabrück treffen.



09.06.11 - wir stellen uns Ihren Fragen - der Branchentag Mittelstand

Download Flyer

Wir laden Sie ein, sich im Rahmen des BRANCHENTAGES MITTELSTAND einen
praxisnahen Überblick zu verschaffen. Am 9. Juni zeigen wir auf, wie technische Systeme zu einer
effektiveren Gesamtlösung zusammenschmelzen können.

Informieren Sie sich in einer reizvollen Umgebung über neue Trends und Möglichkeiten durchdachter Konzepte
in der Organisations- und Sicherheitstechnik. 7 regionale Unternehmen ein Ziel: Ihr Erfolg !

09. Juni 2011, 9.30 – 17.30 Uhr
Veranstaltungsort Museum Industriekultur
Fürstenauer Weg 171
49090 Osnabrück
Telefonnummer zur weiteren Info: 05402 - 98430



Neuer Lieferpartner:
Emercos - neu im Mai 2011!!

 

 

 



Contravandalis - unsere Hausmarke gegen Vandalismus
- neu im April 2011


 

Tag des Tischlers - wir waren dabei! 06.+07.11.2010

Viele interessante Gespräche konnten wir auf dem Tag des Tischlers in Gütersloh bei der Tischlerei Mesken führen.
In Kürze zeigen wir Ihnen hier wieder einmal interessante Berichte aus der Presse.



13.05.2010: Wir in der Presse

Unsere Videotechnik wurde in Borgholzhausen eingesetzt.




17. u. 18.03.2010: Wir stellen aus - Stadthalle Osnabrück

Wir sind dabei! Wirtschaft plus, 17./18. März 2010
Wir freuen uns auf das Gespräch mit Ihnen!

mehr Infos zur Messe - hier klicken



Sicherheitstag am 09.11.08 Tischlerei Mesken, Gütersloh

Der Sicherheitstag mit kompakten Informationen zum Thema Einbruchschutz und
Einbruchsicherung. Anbei der Flyer zum Sicherheitstag. Wir haben viele Gespräche geführt und standen für Fragen rund ums Thema Einbruchschutz zur Verfügung.

Anliegend sehen Sie den Link zu einem Film in Gütersloh-TV.

Download Fyer

Ihr MAB-Team
Sicherheitstag in Gütersloh - der Film

Über uns

Wir arbeiten regional und überregional für Kunden aus Handel, Handwerk und Industrie und sichern auch bei Ihnen zuhause Leben und Werte. Wir unterscheiden budgetgerecht - beraten zu kleinsten, mittleren und großen Lösungen.

Rechtliches

Kontakt

  • MAB-Meldeanlagenbau GmbH
    Gewerbepark 7b 49143 Bissendorf
  • +49 (0) 5402/98430
  • Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen